RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · Menschen · News · Termine · Unternehmen · Vereine
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
119 Personen online
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
19.05.2017 12:31 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Fehlverhalten blieb nicht ohne Folgen

[zurück]
   Düren (ots) - Aufgrund eines Verkehrsverstoßes stoppten Beamte der
Polizeiwache Düren am Donnerstagnachmittag einen 33 Jahre alten
Verkehrsteilnehmer. Dieser erkannte jedoch nicht, dass er selbst die
Ursache für das polizeiliche Einschreiten geliefert hatte.
Stattdessen trat er den Polizisten aggressiv gegenüber.
Der Mann aus Langerwehe sollte gegen 16:45 Uhr in der Aachener
Straße kontrolliert werden. Den Grund lieferte der Verdacht einer
Ordnungswidrigkeit durch den Verstoß gegen die
Straßenverkehrszulassungsverordnung: die Scheiben im Frontbereich des
Wagens waren getönt. Gänzlich uneinsichtig sprang der Autofahrer
jedoch in die Luft, brüllte die Beamten mehrfach an und warf ihnen
vor, keine Ahnung zu haben. Dabei gestikulierte er wild um sich und
geriet völlig außer sich, als die Beamten beweissicher feststellten,
dass es sich nicht um getöntes Glas handelte, sondern die Scheiben
foliert waren.
Vor dem Hintergrund des physischen Erscheinungsbilds des
33-Jährigen, zusammen mit dessen aufbrausendem und unkontrollierten
Verhalten, wuchs der Verdacht, dass dieser möglicherweise unter dem
Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Folglich boten die
Beamten das freiwillige Durchführen eines Speicheltests an. Der
Langerweher willigte ein, hatte für den Test jedoch nicht genügend
Speichel zur Verfügung. Somit sollte dem Mann eine Blutprobe auf der
örtlichen Polizeiwache entnommen werden. Nachdem hier seiner Bitte
nachgekommen wurde, einen Rechtsanwalt anrufen zu dürfen, nahm der
Autofahrer auch das Angebot der Beamten, erneut einen Speicheltest
durchzuführen und somit die Blutprobe abzuwenden, an. Das Ergebnis:

der Test verlief negativ.
Folglich durfte der 33-Jährige die Polizeiwache ohne weitere
Konsequenzen gegen 17:20 Uhr verlassen. Hinsichtlich des
Verkehrsverstoßes erhielt er eine Zahlkarte und einen Kontrollbericht
- eine Maßnahme, die bei korrektem Verhalten auch früher und am
Einsatzort hätte getroffen werden können.
OTS: Polizei Düren
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Fehlverhalten blieb nicht ohne Folgen"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !