RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · Menschen · News · Termine · Unternehmen · Vereine
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
100 Personen online
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Kommunale Pressemeldungen > Stadt Düren > MeldungArtikel empfehlen
19.05.2017 15:00 Uhr 
Pressemitteilung

Dürens erstes Vier-Sterne-Hotel

[zurück]
  

Düren. So etwas hat es bislang in Düren noch nicht gegeben: Auf dem Dach des Neubaus thront ein rotes Einhorn, das dem 33-Betten-Haus auch den Namen verleiht. Das "Rote Einhorn" ist Dürens erstes Vier-Sterne-Hotel und steht in Birgel. Von der höchsten Stelle des Dürener Stadtteils haben die Gäste einen fantastischen Blick auf die Stadt und die Eifel.



Quelle:
Pressestelle der Stadt Düren
http://www.dueren.de/
Tel.: 0 24 21 / 25-22 76
Fax: 0 24 21 / 25-22 41
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "Dürens erstes Vier-Sterne-Hotel"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !